THEATER

Theaterideenwerkstatt  SO EIN THEATER Theaterideenwerkstatt

Im Laufe der letzten Jahre entstanden viele verschiedene, unterhaltsame Theaterstücke wie „12 ½ Piraten und Kartoffelsuppe“, „Hofgedöns auf Schloss Erbsenstein“, „ Zauberer Grummelkrotz und sein verrückter Haufen“, „ Die wahre Geschichte von Schneeweiß und Pechschwarz“.
Mit diesen und anderen Stücken erntete die Theater Ideenwerkstatt auch auf den Mittelhessischen Schultheatertagen immer viel Applaus.

Nach einer Vorstellung wurde ein Kind aus der Theatergruppe gefragt, wer das Stück denn geschrieben habe. Darauf kam prompt ein stolzes: „ Na wir!“ Nach kurzem Zögern räumte es zwar ein, dass vielleicht doch die Regisseurin es geschrieben habe.  Dass in diesen Stücken eine Menge Arbeit steckt, versteht sich von selbst. Meistens werden in den ersten 4 – 6 Monaten Übungen aus dem Darstellenden Spiel zur Gestik, Mimik, Körpersprache und zur Gruppenfindung gemacht. Denn eine Theateraufführung ist wie ein klassisches Konzert: Alle Instrumente sind aufeinander eingestimmt und die Musiker spielen gemeinsam ein Stück.
Nach der Frage, was die Kinder am Theaterspielen so schön finden, kamen wirklich nette Antworten:
Wir können Ideen einbringen, die wir dann zusammenhängen und zu einem Theaterstück verarbeiten.
Man darf sich einfach fallen lassen und in andere Rollen schlüpfen.
Ich bin durch das Theaterspielen selbstbewusst geworden.
Theaterideenwerkstatt ist einfach toll, aber leider geht sie immer viel zu schnell rum.

 

Ein kleiner Rückblick:

2015:   Tuvalus Problem – Streit mit Folgen

Es spielten Wilhelm, Hildegard, Luise, Papadopulus, Mamadopulus, Marie Sophie, Marie Kristin, Tischka und Schranko, Finni, Fanni, Königin Sofia die erste, Luigi und Bob.

Ein kleiner Ausschnitt aus dem Stück:

Liebes Publikum! Unsere Erde ist so riesengroß, dass darauf unzählige Länder sind, die die meisten Menschen noch gar nicht kennen. Oder haben Sie schon mal etwas von Tuvalu mit den beiden Schlössern aus Edelstein gehört? Nein? Na dann passen Sie mal gut auf.

Es war einmal vor langer, langer Zeit… Ach nein… Ich fange die Geschichte anders an: Wenn Sie von Madagaskar bis nach China und von Island nach Tasmanien zwei Linien ziehen, dann kreuzen sich diese beiden Linien im Indischen Ozean und zwar genau auf einer winzig kleinen Insel. Exakt dort befindet sich Schloss Semmelbrösel und Schloss Brotkrümel.
Ich sehe schon, davon haben Sie noch nie gehört.
Es war einmal vor langer, langer Zeit auf der Insel Tuvalu. Da lebten…aber schauen Sie doch selbst. Es war an einem ganz normalen Tag auf Schloss Brotkrümel. Die Sonne schien. Doch das interessierte an diesem Tag nicht. Das interessierte eigentlich nie. Denn das, was im Schloss interessierte, waren die sprechenden Möbel  oder soll ich sagen die Kinder Prinzessin Tischka und Prinz Schranko…

In diesem Stück ging es um zwei Königsfamilien, die wegen einem großen Wettbewerb in einen riesigen Streit miteinander verfochten waren. Das hatte auf einer so winzigen Insel natürlich Folgen.

Das Stück wurde mit den Ideen der Kinder in der Theater Ideenwerkstatt unter der Leitung von Carolin Schleenbecker  in einem Schuljahr erarbeitet und im Sommer 2015 mehrmals aufgeführt. Unter anderem auch auf den Mittelhessischen Schultheatertagen und auf der Landesgartenschau in Gießen.

2010:   Hofgedöns auf Schloss Erbsenstein

Die Kinder der Wilhelm Leuschner Schule haben sich auch im Jahr 2010 wieder auf den Weg gemacht ein eigenes Theaterstück zu produzieren. Unter der Leitung von Carolin Schleenbecker sollte es für die 18 Dritt- und Viertklässler diesmal um Könige, Prinzessinnen und auch das so genannte Fußvolk gehen.

Drusilla, Isabella, Romina, Rosalia, Rosalinde, Herzelinde waren Prinzessinnen. Aber nicht jede fand das höfische Hofgetue gut… König Alfred und Annemarie die Letzte verzweifelten jeder auf seine Art. Und dann waren da noch die Diener Hans Werner, Hans Dieter Eugen und Hans Krummbein, James, Jolantha und die Hofdamen. Nicht zu vergessen Heinz Buttercookie, Luna Müsli und Zwiebelpetra. Auch das „ Fußvolk“ hatte alle Hände voll zu tun am Hofstaat.

Insgesamt ein kurzweiliges Stück,dass so manchen zum Schmunzeln und Staunen brachte. Als Grundlage für dieses Stück diente ein Bilderbuch von Cornelia Funke.

Die Theater AG führte das Stück von Mai bis Juni 2010 insgesamt viermal auf. Unter anderem auch an den Mittelhessischen Schultheatertagen im Jokus.

2009:  12 ½ Piraten und Kartoffelsuppe

Es gibt nichts mehr zu holen auf dem Meer der 1000 Abenteuer.Das Piratenleben ist ganz schön eintönig und erbärmlich geworden…und dann immer nur Kartoffelsuppe! Doch eines Tages passiert etwas Außergewöhnliches im Leben der 12 tapferen und nicht ganz so schlauen Piraten …

Die Theater AG der Wilhelm Leuschner Schule führte ihr selbst inszeniertes Stück unter der Spielleitung von Carolin Schleenbecker auf.

Es spielten:

  • Kapitän Alakartza Vivino   –        Paul            
  • Charly Dumpfbacke           –        Johanna
  • Prinzessin Etepetete           –        Sarah         
  • Edi Eisherz                           –        Aylin
  • Ronja Rosenblut                  –        Leonie
  • Finy Flinn                             –        Finja                             
  • Schwarze Zora                    –        Julie                             
  • Konny Knoppers                  –        Kristin
  • Ausguck Ali                          –        Cuma                    
  • Muskel Michi                       –        Lukas
  • Billy Purzelbaum                 –        Kim                               
  • Luna Lustig                          –        Lea
  • Hannah Hasenfuß              –        Hannah